Film!

Winterspelt

Ein Kinospielfilm von Eberhard Fechner
Erstaufführung 1977



 

Regie und Drehbuch:....Eberhard Fechner, nach dem Roman von Alfred Andersch

Produktion:..................Ullstein AV, Berlin /

Musik:.........................Gyorgy Ligetti

Kamera:.......................Rudolf Körösi,

Regieassistenz:...........Jannet Gefken



Besetzung: siehe Plakat;

Winterspelt

Der Ort Winterspelt in der Eifel im Herbst 1944: An der Front herrscht die Ruhe vor der Ardennen-Offensive. Major Dincklage ist sich der Aussichtslosigkeit der deutschen Seite bewußt und spielt mit dem Plan, sein Bataillon kampflos den Amerikanern zu überlassen. Der Hotelierssohn Hubert Reidel ist Obergefreiter in Dincklages Bataillon, ein unbeliebter Schleifer, der sich einem Soldaten aus homosexueller Neigung genähert hat. Gegen ihn läuft ein Verfahren, dessen Ausgang nur das KZ bedeuten kann. Er begleitet den Kunsthistoriker Schefold über die Grenze, um mit den Amerikanern zu verhandeln. Da der Ehrenkodex der Offiziere keinen Bruch des Fahneneids erlaubt, scheitert das Projekt. Auf dem Rückweg erschießt Reidel Schefold, um sich zu rehabilitieren. Wenige Tage später beginnt die Ardennen-Offensive, die ein Beinhaus mit 75.000 Toten wurde.



Kinofilm
Eberhard Fechner bei den Dreharbeiten
links, Obergefreiter Hubert Reidel (Claus Theo Gärtner),
Mitte Dr. Bruno Schefold (Henning Schlüter)


Wenzel Hainstock und Eberhard Fechner
Hier mit Wenzel Hainstock (Hans Christian Blech)